Vergleich Depots

Bei der Auswahl eines Wertpapierdepots geht es in erster Linie darum, wie viel die eigene, durchschnittliche Order kostet. Geben Sie deshalb Ihre durchschnittliche Order in den folgenden Kostenrechner ein. So sehen Sie sehr schnell, welche Bank bei Preis pro Order zu Ihnen passt. Inwieweit dann auch die weiteren Produktsdetails der jeweiligen Bank zu Ihnen passen, sehen Sie im Bereich "weitere Infos".

Orderbetrag in volle EUR:
Transaktionsplatz:
Anzahl Orderänderungen/-streichungen:
   

Bank Kosten einer Order Infos Kontoeröffnung
10,79 EUR weitere
Infos
zum Tagesgeldkonto der Targobank
11,15 EUR weitere
Infos
zum Tagesgeldkonto der ING-DiBa
11,88 EUR weitere
Infos
zum Tagesgeldkonto der netbank
14,15 EUR weitere
Infos
zum Tagesgeldkonto der comdirect
14,65 EUR weitere
Infos
zum Tagesgeldkonto der Consorsbank
14,65 EUR weitere
Infos
zum Tagesgeldkonto der SBroker
15,20 EUR weitere
Infos
zum Tagesgeldkonto der DAB Bank
15,93 EUR weitere
Infos
zum Tagesgeldkonto der OnVista Bank




Das auf und ab an den Börsen und Terminmärkten kann keiner voraussehen. Trotz guter Nachrichten können die Kurse an den Börsen sinken und auch bei schlechten Nachrichten können die Kurse sogar steigen. Deshalb spricht man oft auch von Finanzwetten bei einzelnen Anlageklassen.

Jeder hat bestimmt schon einmal gehört, das ein Optionsschein eine Wette ist auch steigenden bzw. sinkenden Kurz einer Aktie oder eines anderen Finanzproduktes. Jeder kann diese Wetten eingehen, sofern er ein Depot hat und bei der depotführenden Bank die entsprechend Einstufung in eine hohe Risikoklasse.

Danach sind dem eigenen „Wetten“ auf fallende bzw. steigende Kurse keine Grenzen gesetzt. Durch Optionsscheine oder CFDs kann man durch einen hohen Hebel schon mit wenig Geld sehr viel gewinnen und leider auch so schnell viel verlieren. Manche Banken zahlen Zinsen auf das nicht angelegte Geld.