Kartenverlust - was ist zu tun?

Jeden kann es treffen - die EC- Karte oder die Kreditkarte wurde gestohlen oder sonst wie verloren Dies kann mitunter sehr unangenehmer Folgen haben, denn Dritte können sich unbefugt an dem Konto bedienen und sogar den kompletten Dispositionskredit ausschöpfen.

Bank
Produkt
Leistungen Automaten unsere
Meinung
unsere
Bewertung
Antrag

Girokonto
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 6,99%
mehr Girokontodetails
Gebührenfrei abheben an 90% aller Geldautomaten in Deutschland sehr gutes Girokonto mit sehr guter Bargeldversorgung
Bewertung
95 Punkte
zum Girokonto der ING-DiBa

Top Girokonto
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 10,85%
mehr Girokontodetails
Cash Group 9.000 sehr gutes Girokonto mit sehr guter Bargeldversorgung
Bewertung
95 Punkte
zum Girokonto der Norisbank

Giro Plus
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 6,50%
mehr Girokontodetails
Ausland alle kostenlos und Inland Cash Group 9.000 sehr gutes Girokonto
mit kostenlosen Bareinzahlungen bei allen Commerzbank-Filialen
100 EUR geschenkt*
Bewertung
95 Punkte
zum Girokonto der comdirect

DKB Cash
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 6,90%
mehr Girokontodetails
Abhebung weltweit kostenlos sehr gutes Girokonto
mit sehr guter Bargeldversorgung und günstigem Dispo
Bewertung
95 Punkte
zum Girokonto der DKB

Girokonto
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 7,98%
mehr Girokontodetails
Abhebung weltweit kostenlos gutes Girokonto
mit sehr guter Bargeldversorgung und günstigem Dispo
Bewertung
95 Punkte
zum Girokonto der Consorsbank


Den eigentlichen Karteninhaber trifft es gleich doppelt hart. Denn er haftet solange für die mit seiner Karte getätigten Käufe, wie die Bank nichts von dem Verlust der Karte weiß. Bei einem Kartenverlust muss also umgehend die Karte gesperrt werden. Um unangenehme Haftungsfragen aus dem Weg zu gehen, ist es angezeigt, die Karte nicht nur schnell sperren zu lassen sondern dies auch vorschriftsmäßig zu tun.

Die ausgebende Bank haftet ab dem Zeitpunkt der Sperrung für alle Käufe und sonstige Transaktionen. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Vertrag zum Konto gibt Aufschluss darüber, wie die Haftung im Einzelnen verteilt ist. Wenn das Konto bei einer Onlinebank geführt wird, kann auch online sowohl die Kreditkarte als auch im Ernstfall das gesamte Konto gesperrt werden. Letzteres ist ratsam, wenn zu befürchten ist, dass die Kontozugangsdaten in falsche Hände geraten sind.

Um die EC-Karte sperren zu lassen, benötigt man seine Kontonummer und die Bankleitzahl. Am einfachsten und am schnellsten funktioniert die Sperrung, wenn man die Bank anruft, die die Karte ausgegeben hat. Dies muss sofort nach dem Verlust erfolgen. Eine Rufnummer findet man an den meisten Geldautomaten. Wenn ein Kartenverlust außerhalb der normalen Banköffnungszeiten verloren geht, sollte man sich nicht scheuen, die zentrale Sperrnummer 01805 021021 anzurufen. Dieser Sperrdienst ist rund um die Uhr erreichbar.
Um eine EC-Karte von einer Volks- und Raiffeisenbank oder einer Sparkasse und Landesbank, von Sparda-Banken und PSD Banken sperren zu lassen, muss man die gebührenfreie Rufnummer 116 116 anrufen, welche 24 Stunden am Tag besetzt ist.

Es sollte schriftlich festgehalten werden, wann man die Karte sperren ließ und mit welchem Bankmitarbeiter man telefoniert hat. Die Sperrung der Karte sollte man sich unbedingt schriftlich von der Bank bestätigen lassen. Im Zusammenhang mit der Sperrung darf niemals der PIN telefonisch weitergegeben werden. Falls die Karte gestohlen wurde, sollte darüber hinaus auch die Polizei informiert und Anzeige erstattet werden. Eine Durchschrift der Anzeige sollte für mögliche spätere gerichtliche Schritte aufbewahrt werden.

Ein Kartenverlust kann oft vermieden werden, wenn man die EC-Karte oder Kreditkarte so sicher wie Bargeld behandelt. Außerdem helfen regelmäßige Kontoauszüge beim Aufdecken widerrechtlicher Abbuchungen. Diese können dann rechtzeitig reklamiert und rückgängig gemacht werden. Den unberechtigt abgebuchten Betrag wird die Bank zurückerstatten. Dies gilt nicht für die Fälle, in denen der Karteninhaber fahrlässig gehandelt hat und zum Beispiel die PIN Nummer auf der Karte vermerkt hat oder beides am gleichen Ort aufbewahrte. Geldbeutel dürfen auch nicht unbeaufsichtigt zurückgelassen werden, weder im Auto noch im Einkaufwagen.