Onlinebanking

Wann immer man möchte, ermöglicht das Onlinebanking einen Zugriff auf das Konto. Geldgeschäfte lassen sich problemlos und zu jeder Zeit von zu Hause aus erledigen. Das Onlinebanking bietet seinen Kunden eine individuelle Aufstellung der Kontobewegung und eine Umsatzabfrage und dies nicht nur vom Girokonto sondern auch vom Spar- und Darlehenskonto. Man kann online Überweisungsaufträge erteilen, Daueraufträge einrichten, ändern und löschen. Das Online-Konto wirkt sich auch dahingehend positiv aus, dass viele Banken ihren Kunden ermäßigte Kontoführungsgebühren anbieten.

Beim Onlinebanking kann der Kunde zwischen zwei Modellen wählen. Hier die bekanntesten Verfahren:

Bank
Produkt
Leistungen Automaten unsere
Meinung
unsere
Bewertung
Antrag

Girokonto
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 6,99%
mehr Girokontodetails
Gebührenfrei abheben an 90% aller Geldautomaten in Deutschland sehr gutes Girokonto mit sehr guter Bargeldversorgung
Bewertung
95 Punkte
zum Girokonto der ING-DiBa

Top Girokonto
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 10,85%
mehr Girokontodetails
Cash Group 9.000 sehr gutes Girokonto mit sehr guter Bargeldversorgung
Bewertung
95 Punkte
zum Girokonto der Norisbank

Giro Plus
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 6,50%
mehr Girokontodetails
Ausland alle kostenlos und Inland Cash Group 9.000 sehr gutes Girokonto
mit kostenlosen Bareinzahlungen bei allen Commerzbank-Filialen
100 EUR geschenkt*
Bewertung
95 Punkte
zum Girokonto der comdirect

DKB Cash
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 6,90%
mehr Girokontodetails
Abhebung weltweit kostenlos sehr gutes Girokonto
mit sehr guter Bargeldversorgung und günstigem Dispo
Bewertung
95 Punkte
zum Girokonto der DKB

Girokonto
Grundgebühr: 0,00 €
EC-Karte: 0,00 €
Kreditkarte: 0,00 €
Dispozinsen: 7,98%
mehr Girokontodetails
Abhebung weltweit kostenlos gutes Girokonto
mit sehr guter Bargeldversorgung und günstigem Dispo
Bewertung
95 Punkte
zum Girokonto der Consorsbank


1. PIN-TAN-Verfahren
Hierbei kann der Kunde von seinem Computer online auf das Konto zugreifen. Vor Abwicklung der Geldgeschäfte müssen zunächst die Kontonummer (eventuell auch ein Passwort) und ein PIN (persönliche Identifikations-Nummer) eingegeben werden.

2. HBCI-Verfahren
Hinter diesem aufwändigeren Verfahren verbirgt sich Homebanking Computer Interface. Es ist vergleichbar mit dem Bankgeschäft am Geldautomaten nur eben vom Computer aus. Dazu muss der Computer zusätzlich mit einem Kartenlesegerät und der entsprechenden Software ausgestattet werden. Diese Dinge sind bei der Bank käuflich zu erwerben.

Beim Onlinebanking sollten gewissen Sicherheitshinweise unbedingt zu beachten. So ist es ratsam, mit einer aktuellen Eingangssoftware online zu gehen. Programme, die Computerviren aufspüren und beseitigen, tragen ebenfalls zur Sicherheit bei ihren Geldgeschäften bei. Vorsicht bei Pishing-Mails - keine Links aus einer Mail nutzen, um die Internetseite der Bank zu öffnen! Besser ist es, die Internetseite der Bank immer per Hand einzugeben. Der Kunde des Online Giro Kontos hat dafür Sorge zu tragen, dass nur er das Passwort, den PIN und die Transaktionsnummern (TAN) kennt.
Es hat sich bewährt das Passwort, den PIN und die TAN - Liste getrennt von einander aufzubewahren. Hin und wieder kann man die Geheimnummer auch ändern und somit zu Sicherheit beitragen. Auf keinen Fall sollte die Geheimnummer aus einer reinen Zahlenfolge oder persönlichen Daten bestehen. Wenn man regelmäßig seine Abbuchungen vom Konto kontrolliert, kann man mögliche Fremdbuchen schneller erkennen. Wer ein Buchungslimit einrichtet kann die Schäden ohnehin einschränken. Bankgeschäfte sollten möglichst am eigenen Rechner erledigt werden, da das Sicherheitsrisiko bei fremden Computern deutlich erhöht ist. Einige Banken bieten einen kostenlosen Computer-Check an. Dieses System überprüft, ob der Computer auch alle Sicherheitsansprüche erfüllt und hilft bei der Behebung der gefundenen Fehler.

Wenn man das HBCI-Verfahren nutzt, müssen die Chipkarte oder Diskette nach der Transaktion aus dem Lesegerät entfernt und so sicher aufbewahrt werden wie Bargeld. Hat man einen unbefugten Zugriff auf das Konto bemerkt, muss sofort die Bank informiert werden. Der Kunde sollte in diesem Fall sein Konto vorsichtshalber sperren.