SCHUFA-Auskunft durch Bank

Kreditinstitute und Kreditkartenunternehmen zählen zu den wichtigsten Kunden der Schufa. Banken greifen auf die Millionen gespeicherten Kundendaten der Schufa zurück, um die Identität und Kreditwürdigkeit der Personen, welche beabsichtigen, ein neues Konto zu eröffnen oder einen Kredit zu beantragen zu überprüfen. Eine positive Schufa-Auskunft steht für eine gute Bonität und kann einen niedrigen Kreditzins zur Folge haben. Die Auswirkungen der Einholung einer Schufa-Auskunft durch Banken kann bei einer negativen Auskunft zum Teil gravierende Folgen haben und führt in den meisten Fällen zur Ablehnung einer Kontoeröffnung oder eines Kreditangebotes.



Die Banken sind jederzeit berechtigt, bei Einverständnis des Kunden eine Schufa-Auskunft einzuholen. Bankkunden stimmen in der Regel bei der Eröffnung eines Kontos automatisch auch einer Schufa-Auskunft zu. Die Schufa dagegen darf Daten nur weitergeben, wenn ein berechtigtes Interesse im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes besteht. Werden Kredite beantragt, wird dem Kunden meist eine gesonderte Ermächtigung des Einholens einer Schufa-Auskunft durch die Bank zur Unterschrift vorgelegt. Die Schufa-Auskunft gilt als wichtigstes Instrument zur Bonitätsprüfung von Bankkunden. Weigert sich der Kunde, der Schufa-Auskunft zuzustimmen, wird dieser von den Banken als unseriös eingestuft und wird meist kein Konto eröffnen dürfen.

Die Banken erfahren bei Einholen einer Schufa-Auskunft die bestehenden Ratenkredite oder Handyverträge, sowie die Anzahl bereits bestehender Girokonten. Bei Aufnahme eines Kredits wird die Schufa von den entsprechenden Kredit gebenden Unternehmen mit Daten beliefert. Oftmals sind diese Daten fehlerhaft, daher bietet es sich an, eine Selbstauskunft bei der Schufa einzuholen, um einer eventuellen Rufschädigung vorzubeugen und negative Auswirkungen der Einholung einer Schufa-Auskunft durch die Banken zu vermeiden. Banken setzen eine Bonität voraus, da mit den Konten meist auch ein Dispokredit vergeben wird. Besonders bei kostenlosen Konten wird dieser von Banken angestrebt, da sich mit den Zinsen Gewinn erwirtschaften lässt.

Nicht alle Geschäftspartner der Schufa erhalten eine uneingeschränkte Einsicht in die hinterlegten Daten. Es wird dabei in A-Partner und in B-Partner unterschieden. Banken und Kreditinstitute werden als A-Partner angesehen und erhalten eine umfassende A-Auskunft, welche über die Girokonten und Ratenkredite, sowie über die Zahlungsmoral und eventuell bestehende Zahlungsschwierigkeiten des Bankkunden informieren. Wer neue Kredite beantragt, muss mit Auswirkungen beim Einholen einer Schufa-Auskunft durch Banken rechnen. Wurden alle Raten bislang pünktlich bezahlt, wir die Bank nach einer Ein- und Ausgabenrechnung feststellen, ob das Einkommen des Kunden für einen weiteren Kredit ausreicht und danach das Darlehen anstandslos gewähren. Eine negative Schufa-Auskunft ist dagegen immer ein Alarmsignal für die Banken. Zahlreiche Kreditinstitute verweigern generell den Abschluss weiterer Kredit- oder Leasingverträge.

Auswirkungen beim Einholen einer Schufa-Auskunft durch Banken können auch durch den Score-Wert auftreten. Diese statistische Größe wird von der Schufa herausgegeben, um die Wahrscheinlichkeit eines Ausfallkredits anzugeben. Die Werte können zwischen 1 und 100 liegen, wobei der niedrigste Wert für die größte Ausfallwahrscheinlichkeit steht. In den Score-Wert fließen die Zahl der Bankkonten oder auch die Anzahl bisher getätigter Umzüge ein. Der Branchenscore wird täglich neu berechnet und ist für Banken, Sparkassen oder Versandhäuser unterschiedlich. Bankkunden erfahren ihren Score-Wert nur, wenn sie ihn kostenpflichtig bei der Schufa beantragen. Ein häufiges Einholen von Schufa-Auskünften durch Banken kann den Score-Wert verschlechtern. Wer bei mehreren Konten den Disporahmen ständig ausschöpft, kann auch mit Abzügen im Score-Wert rechnen.

Bei einer negativen Schufa bleiben entsprechende Auswirkungen beim Einholen einer Schufa-Auskunft durch Banken nicht aus. Dennoch ist bei einer Kontoeröffnung ohne Schufa Vorsicht geboten. Häufig handelt es sich hierbei um Auslandskonten, welche mit extrem hohen Vermittlungsgebühren verbunden sind. Auch in Deutschland ist es möglich, Konten ohne Schufa zu eröffnen. Dabei handelt es sich meist um reine Guthabenkonten, welchen kein Dispositionskredit eingeräumt wird.