Kleinkredit

Wie der Name Kleinkredit schon verlauten lässt, benutzt man diesen, um damit kleinere bis mittlere Anschaffungen zu tätigen. Der Kleinkredit wird somit hauptsächlich für Konsumzwecke verwendet. Er wird zum Beispiel dann in Anspruch genommen, wenn Anschaffungen wie Möbel, Elektrogeräte oder auch ein Auto anstehen. Natürlich kann dieser Kredit auch verwendet werden, um in den wohlverdienten Urlaub fahren zu können oder auch, um auf seinem Girokonto den negativen Kontostand auszugleichen, da bei einem Kleinkredit die Zinsen meist niedriger ausfallen als bei einem Dispokredit.



Wie eben schon geschrieben, sind Überziehungszinsen und Dispokreditzinsen um einiges teurer als bei einem Kleinkredit, gerade auch, wenn das Girokonto immer um einen größeren Betrag überzogen wird und bleibt. Natürlich kommt man auch bei einem Kleinkredit um die Zinsen nicht herum, aber hier fallen diese dennoch günstiger aus, so dass es wirklich ratsam ist, diesen Zinsvorteil zu nutzen, um den Dispokredit wieder auszugleichen.

Da bei dem Kleinkredit die Höhe der Finanzierung meistens geringer ist als bei einem normalen Ratenkredit, ist selbstverständlich auch die Laufzeit kürzer. Bei Kleinkrediten verdienen die Banken allerdings nicht so viel wie bei einem normalen Ratenkredit. Daher versteht es sich von selbst, dass bei einem Kleinkredit auch die Zinsen etwas höher sind als bei höheren Krediten, die eine längere Laufzeit in Anspruch nehmen.

Der Kleinkredit wird von den Banken auch als Minikredit, Mikrokredit oder Sofortkredit bezeichnet. Bevor der Kreditvertrag abgeschlossen wird, sollte natürlich auch unbedingt überprüft werden, ob der Kredit auch zurückgezahlt werden kann. Des weiteren sollten auch bei einem Kleinkredit die verschiedenen Anbieter verglichen werden, um festzustellen, wer von ihnen die besseren Konditionen bietet.

Je nachdem wie hoch die Finanzierung des Kleinkredits ausfallen soll, sollte man sich auch bei verschiedenen Banken erkundigen, wie hoch sie die Summe eines Kleinkredits verstehen. Der Hintergrund hierfür ist, das die Definition über die Höhe eines solchen Kleinkredits von Bank zu Bank verschieden ist. Bei einigen Banken beträgt die Finanzierungssumme bei einem Kleinkredit maximal 10.000 Euro und bei anderen Banken wiederum beträgt dieses Limit 50.000 Euro.

Bei Kleinkrediten gibt es noch eine kleine Abweichung im Vergleich zu den normalen Krediten, denn hier wird aufgrund der geringeren Höhe meistens auf eine umfassende Bonitätsprüfung verzichtet. Es wird lediglich eine Schufa-Abfrage durchgeführt, bevor der Kredit gewährt werden kann. Zwei weitere Bedingungen, einen Kleinkredit zu bekommen, sind: der Kreditnehmer hat das 18. Lebensjahr bereits vollendet und er verfügt über einen festen Arbeitsplatz.

Wie oben bereits erwähnt, sind die Laufzeiten bei einem Kleinkredit kürzer als bei einem normalen Ratenkredit und betragen zwischen 12 und maximal 36 Monaten.

Auch der Kleinkredit kann gleich im Internet beantragt werden. Dies erspart den Weg zur Bank und die damit verbundenen lästigen Wartezeiten. Der Antrag ist natürlich erst einmal kostenfrei. Erst wenn der unterschriebene Vertrag bei der Bank eingegangen ist, ist der Vertrag auch verbindlich.