Sofortkredit

Wer kennt diese Situation nicht? Das Konto ist leer und plötzlich geht die Waschmaschine kaputt, das Auto hat einen Motorschaden, die Spülmaschine gibt ihren Geist auf oder man ist einfach nur noch urlaubsreif und wünscht sich weit weg auf eine einsame Insel. In solchen Fällen kann der Sofortkredit die letzte Rettung sein. Sollte ein Sofortkredit in Frage kommen, dann vor allem auch aus dem Grund, dass der Abschluss unkompliziert und schnell erfolgt. Der Kreditnehmer erhält das Geld innerhalb kurzer Zeit und somit entstehen auch keine lästigen Wartezeiten. Auf diese Art und Weise kann der lang ersehnte Urlaub oder auch die neue Küche schnell und problemlos finanziert werden.



Der Sofortkredit ist im Großen und Ganzen auch nichts anderes als ein Ratenkredit. Der Kreditnehmer erhält vom Kreditgeber einen vereinbarten Betrag, oder auch Darlehen genannt, und zahlt diesen innerhalb eines vereinbarten Zeitraumes in gleich hohen monatlichen Raten zurück. Je nachdem welche Laufzeit vereinbart wird, diese kann zwischen 12 und 72 Monaten liegen, kann die Höhe der monatlichen Rate dem eigenen Geldbeutel angepasst werden, d. h. man zahlt monatlich den Betrag zurück, welchen man auch erübrigen kann. Der monatliche Ratenzahlungsbetrag beinhaltet natürlich auch die Zinsen, die eventuell auftretenden Abschlusskosten sowie die Tilgung.

Die Höhe des Zinssatzes bei einem Ratenkredit steht in Abhängigkeit zur Laufzeit desselben. Ist die Laufzeit relativ kurz, so bleibt auch der Zinssatz niedrig. Je länger die Laufzeit gewählt wird, desto höher steigt natürlich auch der Zinssatz. Zwar wird die monatlich abzuzahlende Rate immer kleiner, je länger die Laufzeit des Ratenkredites ist, aber man sollte dabei auch nicht aus den Augen verlieren, dass sich dadurch die Gesamtkosten des Ratenkredites dementsprechend erhöhen. Wenn zwischendurch etwas mehr Geld zur Verfügung steht, können auch Teiltilgungen vorgenommen werden. Diese können die Laufzeit des Kredites zwar erheblich verkürzen, aber die Höhe der monatlichen Raten bleibt dabei unverändert.

Bevor ein Sofortkredit- oder eben auch Ratenkreditvertrag abgeschlossen wird, sollte man auf jeden Fall vor Abschluss den effektiven Jahreszins der einzelnen Anbieter vergleichen. In diesem Jahreszins sind die Bearbeitungs- und Verwaltungskosten enthalten und wie der Name Jahreszins schon sagt, gibt dieser auch die Gesamtkosten an, welche pro Jahr anfallen.

Bevor der Kreditgeber dem Kreditnehmer einen Kredit gewährt, holt sich dieser eine Schufa-Auskunft über ihn ein und überprüft dessen Bonität mit Hilfe von Einkommensnachweisen.

Sollte der Sofortkredit vorzeitig zurückgezahlt werden, so hat der Kreditnehmer allerdings keinen Anspruch auf die Rückerstattung der Bearbeitungsgebühr. Die vorzeitige Rückzahlung kann auch nur erfolgen, wenn bereits mindestens 3 monatliche Ratenzahlungen erfolgt sind, wobei auch eine 3monatige Kündigungsfrist einzuhalten ist.

Sollte der Kreditnehmer sich bei Aufnahme des Sofortkredites für eine Restschuldversicherung entscheiden, kommen natürlich auch noch weitere Kosten auf ihn zu. Der Versicherungsbeitrag, der hier zu leisten ist, hängt natürlich auch von der Höhe des in Anspruch genommenen Darlehens ab. Mit dieser Versicherung schlägt man somit den sicheren Weg ein, dass der Kredit auch in Fällen wie Arbeitslosigkeit oder Berufsunfähigkeit zurückgezahlt werden kann. Durch den Abschluss einer Restschuldversicherung fallen natürlich auch die monatlichen Raten höher aus, was mit beachtet werden sollte.