Commerzbank - Tagesgeldkonto

In der folgenden Tabelle finden Sie die wichtigsten Produktinformationen zum Tagesgeldkonto der Commerzbank. Bitte beachten Sie, dass ausschließlich die Konditionen der jeweiligen Bank gelten. Prüfen Sie vor Abschluss des Vertrages daher nochmals genau die Konditionen der Bank.


Bank Commerzbank
Produkt Tagesgeldkonto
Zinsen Zinsen während der Zinsgarantie
2,30% Zinsen bis 20.000 EURO
1,00% Zinsen für mehr als 20.000 EURO
Zinsgarantie für 6 Monate

Zinsen nach der Zinsgarantie
1,00% Zinsen auf das gesamte Guthaben
Einlagensicherungsfonds deutsch
Sonstiges -
Link zur Bank zum Girokonto der Commerzbank


zurück zum Tagesgeldkonto Vergleich oder zum Tagesgeldrechner




Allgemeines zur Commerzbank

Die Commerzbank ist die zweitgrößte Großbank in Deutschland. Zu ihrer Kundschaft zählen 15 Millionen Privat- und Geschäftskunden. Als Mitglied Cash Group hat sie ihren Sitz in Frankfurt am Main und ist als Universalbank tätig. Gegründet wurde das Unternehmen am 26. Februar 1870 in Hamburg. Um 1900 verlagerte sich der Schwerpunkt der Commerzbank nach Berlin. Ab diesem Zeitpunkt wuchs sie zu einer der bedeutenden Großbanken. Das Filialnetz wurde ausgebaut. Im Jahr 1920 fusionierte die Bank mit der Mitteldeutschen Privat-Bank mit Sitz in Magdeburg. Im Jahr 1929 folgte die Fusionierung mit der Mitteldeutschen Creditbank aus Frankfurt am Main. Im Anschluss daran ereignete sich die Bankenkrise. Als Folge wurde vom Staat der Zusammenschluss mit der Barmer Bank-Verein Hirnsberg, Fischer & Co. in Düsseldorf angeordnet. Erst im Jahr 1940 übernahm das Unternehmen die, ohnehin in der Öffentlichkeit vorherrschende Bezeichnung „Commerzbank Aktiengesellschaft“.

Da Europa nach 1945 geteilt wurde, verlor das Unternehmen etwa 45 Prozent der Geschäftsstellen. Im Westen Deutschlands entstanden drei Regionalinstitute. Diese wurden im Jahr 1958 zur „Commerzbank Aktiengesellschaft“ zusammengefasst. Ihr Sitz war zu dieser Zeit in Düsseldorf. Von diesem Zeitpunkt an bis hinein in die 1960er Jahre intensivierte das Unternehmen das Privatkundengeschäft. Im Zuge dessen wurde das Filialnetz ausgebaut bis es schließlich flächendeckend war. Nebenher fand außerdem die Entwicklung zu einem internationalen Konzern statt. Ab 1970 wurde Frankfurt am Main zur Hauptverwaltung der Bank zentralisiert. Seit 1990 befindet sich dort nun auch der juristische Sitz.

Im Mai des Jahres 2009 fusionierte die Commerzbank mit der Dresdner Bank. Daraus ging die neue Commerzbank hervor. Die Entwicklung zu einer führenden Großbank ist erfolgreich gelungen. Auf diese Weise entstand eine besonders starke Universalbank, in der sich das Wissen und die Erfahrung zweier traditionsreicher Banken vereinen. Dies ist Bezug auf Finanzerfahrung und Beratungsqualität zu sehen. Ein leistungsstarker Partner für Privat- und Geschäftskunden war geboren. Gebündelte Erfahrung und Leistungsstärke sind ein neues starkes Zeichen. Auch Wealth-Management-Kunden können sich bei der neuen Commerzbank besonders sicher fühlen. Sie profitieren von der Erfahrung und der Leistungsfähigkeit, die sich in diesem neuen Unternehmen vereinen.

Das Erfolgsrezept der Commerzbank ist es, Beratung und Leistungen beider verschmolzener Unternehmen individuell auf die Bedürfnisse des Kunden abzustimmen und zuzuschneiden. Auf diese Weise entsteht eine Partnerschaft, deren Basis Respekt und Vertrauen sind. Dabei ist die neue Commerzbank überall dort zu finden, wo einst die Dresdner Bank und die Commerzbank ihre Filialen und Geschäftsräume hatten. Dass das Unternehmen großen Wert auf Nähe, statt auf Anonymität legt, wird vor allem durch das umfassende Leistungspaket deutlich. Im Zuge dessen können sich alle Kunden wohl und gut beraten fühlen. Der Privatkunde wird ebenso gern gesehen, wie der Geschäftskunde oder der Selbständige. Jegliche Fragen werden gern beantwortet und auch für die Finanzanliegen und Wünsche findet man in der Regel eine Lösung. Es gibt also kaum etwas, das der Kunde bei der Commerzbank nicht erwarten darf. Das wichtigste ist in aller Regel, dass die Nähe zum Kunden erhalten bleibt. Ob dieser seine Bankgeschäfte in der Filiale oder im Internet ausführt, ist ihm überlassen, sodass er sich das Konzept heraussuchen kann, welches am ehesten und am besten zu ihm passt.