Tagesgeld Hopping

Unter dem Begriff Tagesgeld Hopping wird ein ständiger Bankenwechsel, mit dem Ziel, von höheren Zinsen zu profitieren verstanden. Tagesgeldkonten gelten als sichere und zudem gut verzinste Geldanlagen und sind besonders zur kurzfristigen Geldanlage geeignet, da keine Kündigungsfristen bestehen und das Geld dem Sparer jederzeit zur Verfügung steht.

Anbieter Zinsen Zinsgutschrift weitere Informationen Kontoeröffnung
1,00 % jeweils
zum 31.12.
1,00% Zinsen bis 50.000 €
0,01% Zinsen für mehr als 50.000 €
Zinsgarantie für 4 Monate
weitere Informationen
Einlagensicherungsfonds: deutsch zum Tagesgeldkonto der
0,20 % jeweils
zum
Monatsende
0,20% Zinsen bis 100.000 €
0,00% Zinsen für mehr als 100.000 €
weitere Informationen
Einlagensicherungsfonds: deutsch zum Tagesgeldkonto der
0,20 % jeweils
zum
Quartalsende
0,20% Zinsen auf das gesamte Guthaben
weitere Informationen
Einlagensicherungsfonds: oesterreich zum Tagesgeldkonto der
Wer größere Summen auf Tagesgeldkonten anlegt, sollte die Zinsentwicklung im Auge behalten, denn die Banken sind berechtigt, den Zinssatz täglich zu ändern. Tagesgeld wird von unzähligen Banken angeboten und wer sich für Tagesgeld Hopping entscheidet, profitiert von günstigen Konditionen. Tagesgeld Hopper können flexibel und ohne Risiko ihre Renditen durch Bankenwechsel erhöhen. Tagesgeld Hopping setzt voraus, dass man entsprechende Angebote vergleicht und nach dem lukrativsten Offerten Ausschau hält.

Anträge für Tagesgeldkonten sind im Internet verfügbar oder können per Post zugesandt werden. Sparer müssen auf den Anträgen ein Girokonto angeben, auf welches das Geld überwiesen werden kann. Tagesgeldkonten sind meist kostenlos. Tagesgeld Hopping ist daher lediglich mit einem entsprechenden Zeitaufwand verbunden. Besonders Neukunden profitieren von attraktiven Angeboten. Für Tagesgeld Hopper durchaus interessant ist die Tatsache, dass viele Banken alle ehemaligen Anleger nach sechs Monaten automatisch wieder als Neukunden betrachten.

Tagesgeld Hopping macht nicht automatisch bei einem höheren Zinssatz der Banken Sinn. Oftmals verbergen sich dahinter Angebote der Kreditinstitute, welche eine entsprechende Investition in Wertpapierfonds voraussetzen. Wer sich beim Tagesgeld Hopping für Banken im Ausland entscheidet, sollte sich absichern und nachfragen, ob eine entsprechende Einlagensicherung garantiert ist. Viele Sparer machen von Tagesgeld Hopping Gebrauch, um höhere Summen anzulegen. Hier ist es ratsam, mit den Banken eine monatliche Gutschrift der Zinsen zu vereinbaren, um zusätzlich vom Zinseszins profitieren zu können. Einige Banken setzen bei Tagesgeldkonten einen Mindestanlagebetrag voraus. Allgemein üblich ist eine Verzinsung von Geldanlagen ab einem Euro. Auch nach oben sind den Anlegern oft Grenzen gesetzt und die jeweiligen Top-Konditionen gelten in diesem Fall nur bis zu einem bestimmten Betrag.

Tagesgeld Hopping lohnt sich für die Anleger, wenn es darum geht, mit relativ hohen Beträgen eine ordentliche Rendite zu erwirtschaften. Beachten sollten Tagesgeld Hopper, dass die Angebote nicht an bestimmte Bedingungen, wie zusätzlichen Fondsanlagen, gekoppelt sind. Weitere Vorraussetzungen sind die kostenlose Kontoführung, sowie eine vierteljährliche oder monatliche Gutschrift der Zinsen. Attraktive Neukundenangebote sind oftmals mit einem Startguthaben oder anderen Willkommensgeschenken, wie zum Beispiel Gutscheinen verbunden. Da die Zinsen beim Tagesgeld ständig in Bewegung befindlich sind, ist Tagesgeld Hopping nur sinnvoll, wenn man den Markt ständig im Auge behält. Die derzeitigen Zinsen sind nicht so hoch wie vergleichsweise vor drei Jahren, als man Tagesgeldkonten teilweise mit bis zu 6% verzinste. Dennoch lassen sich bei Tagesgeld Hopping durchaus Unterscheide zwischen den einzelnen Anbietern von 0,5 bis einem Prozent feststellen. Anleger, welche weniger an einem ständigen Bankenwechsel interessiert sind, sollten von Tagesgeld Hopping Abstand nehmen und Banken wählen, welche ihren Bestandskunden günstige und relativ konstante Zinsen anbieten.